Dungkäfer (Aphodius spp., hier: Aphodius contaminatus)

 

Zu dieser Gattung gehören mehrere Arten, die gelegentlich schädlich werden. Je nach Art erreichen die erwachsenen Käfer eine Größe von 5 bis 13 mm. Im Vergleich zum Gartenlaubkäfer sind sie dunkler, die Körperoberseite weist kaum Behaarung auf. Die Mundwerkzeuge sind durch einen Kopfschlid bedeckt. Die Käfer schlüpfen erst im September und beginnen sofort mit der Eiablage. Die Engerlinge fressen auch im Winter und verpuppen sich im folgenden August.

Ursprünglich sind die im Boden lebenden Engerlinge Zersetzer von toter organischer Substanz und Kot, insbesondere Kaninchenkot. Aphodius contaminatus kann aber auch als Schädling auf Rasenflächen sowie im Ackerbau, vorkommen. Es wird aktuell von Schäden im Anbau von Mais nach Ausbringung organischer Düngemittel (Gülle) berichtet. Hier werden in erster Linie Wurzeln junger Pflanzen geschädigt.