Silbriger Purzelkäfer (Hoplia philanthus)

 

 

 

 

 

 

Hinterleibsende (bauchseits) eines Engerlings des Purzelkäfers. Typisch: es fehlt eine parallele Dörnchenreihe, wie sie andere Arten der Blatthornkäfer aufweisen.

Auffällig bei Engerlingen des Silbrigen Purzelkäfers (Hoplia philanthus) ist die dichte Behaarung an Rücken und an der Hinterleibsspitze. Eine parallele Dörnchenreiche am bauchseitien Hinterleibsende fehlt. Die Engerlinge erreichen eine Länge von 2 cm. Sie können bei entsprechender Populationsdichte die Grasnarbe durch ihren Fraß stark schädigen. Die adulten Käfer fressen an Blättern von Weiden und verschiedenen Obstbäumen.

Die Entwicklung des Purzelkäfers dauert zwei Jahre. Die Flugzeit der 8 bis 9 mm großen Käfer beginnt im Juni.

In Mitteleuropa gibt es 39 Arten der Gattung Hoplia!

 

Eine Bekämpfung der Engerlinge ist mit entomophagen Nematoden möglich.

Der Wirkungsgrad beträgt 50 bis 70%. Es sind zwei Behandlungen pro Jahr vorzunehmen: Ende April und Anfang September.

Goldstaub-Laubkäfer (Hoplia argentea)

In Mitteleuropa gibt es 39 Arten der Gattung Hoplia.

Hier der Goldstaub-Laubkäfer (Hoplia argentea). Seine Lebensweise ähnelt der des Silbrigen Purzelkäfers.